Festliche Kleider in Großen Größen
Strickkleider

Festliche Kleider – Eine Hommage an die Frau

Sie sind elegant, vielseitig und lassen eine jede Frau erstrahlen: festliche Kleider. In zahlreichen Kulturen zählt es zum guten Ton, dass eine Frau zu feierlichen Anlässen in ein exklusives Kleid gehüllt erscheint. Entsprechende Anlässe bieten sich ausreichend. Ob zu einem geschäftlichen Empfang, der Besuch der Oper oder das Firmenjubiläum. Überall wo ein gewisser Dresscode gefordert ist, zeigen sich Damen in den schönsten Abendkleidern. Dabei ist es nicht zwingend erforderlich die höchste Stufe der Perfektion zu erzielen. Vielmehr gilt es die Erwartungen zu erfüllen.

Während es für die Herren der Schöpfung vergleichsweise einfach erscheint, einen Anzug oder eleganten Smoking auszuwählen, haben Frauen die Qual der Wahl. Zur festlichen Garderobe zählen neben stilvollen Abendkleidern auch Cocktailkleider. Den meisten Frauen ist es bewusst, welches festliche Kleid den Abend gebührend getragen werden kann.

Typische Stoffe und Schnitte für festliche Kleider

Bestimmte Stoffe und Schnitte gelten als besonders gefragt, wenn es um einen charmanten Auftritt geht. Seide, Chiffon und Samt sind die klassischen Stoffe, die für festliche Kleider in Frage kommen. Dabei steht Chiffon aufgrund seiner schimmernden und leicht transparenten Textur an oberster Stelle. Darüber hinaus ist die Jahreszeit wichtig. Im Sommer sind leichte Kleider aus Seide zu empfehlen und im Winter stehen schwere Samtkleider hoch im Kurs. 
Der gewünschte Dresscode gibt vor, welcher Schnitt angebracht ist. Zu formellen Anlässen beispielsweise sind es bodenlange Kleider in dunklen und dezenten Farben.
Eine Hochzeit im Familienkreis oder der Besuch im städtischen Theater hingegen setzen nicht allzu strenge Vorgaben. Hier darf es gern ein knielanges Kleid sein oder ein ärmelloses Cocktailkleid.

Facettenreiche Auswahl festlicher Kleider

Das Event und die dazu gewünschte Garderobe grenzt die Suche nach einem passenden Kleid ein. Wie schön, dass es festliche Kleider in einer vielseitigen Auswahl gibt. Grund genug für Frauen, den Kleiderschrank möglichst mit unterschiedlichen Modellen zu füllen, um für jede Eventualität gewappnet zu sein. Es muss nicht immer das bodenlange Abendkleid sein. Ein Strickkleid mit Pailletten wirkt ebenso charmant auf einer Feier, wie ein schnörkelloses Minikleid
In den warmen Monaten bieten sich Sommerkleider an, die mit kleinen Mustern aufwarten und nicht mit zu großen Prints die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Selbst ein Freizeitkleid im bewährter A-Schnitt Form überzeugt in schlichter Farbgebung als festliches Kleid.

Weniger ist mehr – dezent und elegant

Festliche Kleider zeichnen sich durch eine schlichte Eleganz aus und definieren sich über eine dezente Farbgebung und einem schnörkellosen Schnitt. Ein Blick auf die Farbpalette zeigt, des es vorzugsweise dunkle Farben sind. Oftmals sind festliche Kleider in den klassischen Farben dunkelblau, schwarz, bordeaux rot oder grau zu finden.
Feine Spitzen mit floralem Muster zieren den Ausschnitt oder den Saum. Allerdings werden diese Elemente dezent eingesetzt. Andere Modelle wirken trotz verspielter Applikationen durch Ziersteine noch ansprechend und stilvoll.

Den Wohlfühlfaktor nicht aus den Augen verlieren

Es war Liebe auf den ersten Blick. Diese Worte über ein Kleid zu verlieren, kommt nicht oft vor. Doch genauso sollte es sein. Wenn sich eine Frau ein neues, festliches Kleid kaufen möchte, so muss dieses von Anhieb an gefallen. Der erste Eindruck ist wichtig. 
Das Kleid muss sowohl von der Optik, als auch vom Schnitt perfekt zur Trägerin passen. Die Haarfarbe und der Hauttyp spielen eine nicht zu verachtende Rolle, wenn es um die Farbwahl des Kleides geht. Beispielsweise lassen allzu dunkle Farben helle Hauttöne zu blass erscheinen. Hier helfen kleine Accessoires, die einen farblichen Akzent setzen können.
Wichtig ist vor allem, dass sich Frau in dem besagten Kleid wohl fühlt. Nichts ist fataler, als eine Garderobe zu tragen, die erzwungen und unbequem ist. Bei den festlichen Kleidern finden Frauen immer ein passendes Modell. Egal ob sie zierlich oder mit üppigen Rundungen ausgestattet sind. Kleider mit A-Schnitt umspielen die problematischen Zonen regelrecht und lassen eine Frau weiblich und erhaben wirken. Die wahre Schönheit einer Frau wird durch ein passendes Kleid perfekt unterstrichen, so lang sie sich darin wohl fühlt.

Stilechte Kombinationen und Accessoires ergänzen die Abendgarderobe

Die Abendgarderobe kann mit Hilfe von verschiedenen Accessoires ergänzt werden. Festliche Kleider aus hauchdünnem Stoff und Schulterfrei sind wie gemacht für eine Stola oder einen Bolero. Selbst ein zartes Seidentuch ergänzt die Kombination perfekt. Bei der Wahl gilt es natürlich auf die Farben und Stoffe zu achten. Eine Harmonie zwischen Kleid und Accessoires ist wichtig. Nur so bleibt das festliche Kleid ein Blickfang.
Im Hinblick auf die Schuhe ist die Länge des Kleides mitentscheidend. Nicht immer sehen High Heels oder Pumps passend aus. Abgesehen davon sollte ein Frau sicher in Absatzschuhen laufen können. Selbst das schönste Abendkleid verliert seine Eleganz, sobald die Trägerin unsicher läuft. Hier sollten vorzugsweise flachere Modelle getragen werden, die keineswegs unpassend sind. 

Eine kurze Zeitreise – der Ursprung festlicher Kleider

Seit Menschengedenken gehört eine andere Kleiderordnung zu festlichen Anlässen dazu. Als es die Textilkleidung noch nicht gab, waren es außergewöhnliche Verzierungen und Malereien auf der Haut, die zu besonderen Festen aufgetragen wurden. Bereits in der Antike hüllten sich Menschen in andere Gewänder zu auserwählten Feierlichkeiten. Nicht der Schnitt oder das Gewebe unterschieden sich damals von der Alltagskleidung, sondern die Verzierungen. Bis heute werden festliche Kleider mit Spitzen, Pailletten oder anderen Veredlungen versehen. Auf diese Weise wirken einfache Kleidungsstücke nicht nur eleganter, sondern werden zur idealen Bekleidung für feierliche Anlässe.